Shiatsu bei

psychosomatischen Beschwerden

Besuchen Sie während einer längeren Zeit Shiatsu-Sitzungen, können diese - wie dies auch bei anderen Formen der Körpertherapie möglich ist - öffnend wirken und damit einen persönlichen Prozess anregen. Shiatsu als nonverbale Kommunikationsform unterstützt diesen Prozess durch Berührung als Ausdruck von Begegnung und "angenommen sein".

Als Unterstützung zur Psychotherapie und / oder schulmedizinischen Behandlung, ist Shiatsu in diesem Zusammenhang vor allem in folgenden Situationen besonders geeignet:

 

  • Stresssymptome

  • Schlafstörungen

  • Nervosität

  • Burnout

  • Als Begleitung und Unterstützung in herausfordernden Lebenssituationen wie zB.. im Trauerfall, bei Veränderungen, in Umbruchsphasen – körperlicher und seelischer Natur. Shiatsu wirkt emotional ausgleichend und stabilisierend.

  • und vieles mehr.....

 

Shiatsu ist eine gewerbliche Behandlungsmethode und ist daher kein Ersatz für einen Arztbesuch, eine anstehende medizinische Behandlung oder eine Psychotherapie.