Shiatsu%20Erwachsene_edited.jpg

Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist eine aus Japan stammende, manuelle Behandlungsform. Sie beruht auf der  theoretischen Grundlage der TCM (tradidionelle chinesische Medizin), TJM (traditionelle japanische Medizin) und Akupunktur. An Akupunkturpunkten und den verbindenden Meridianen wird mit sanften, achtsamen Berührungen gearbeitet.

 

Gerade durch diesen sanften Druck ist die Wirkung sehr tiefgehend da über das Bindegewebe (Fasziensystem) das neurale Netzwerk (Nervenbahnen) erreicht und unterstützt wird. Dadurch werden Regenerationsprozesse aktiviert und beschleunigt.  Zusätzlich werden durch leichte Druck- und Zugtechniken Körper und Seele beim Loslassen von inneren (Traumata) und äußeren (Muskeltonus) Spannungen unterstützt. 


Eine Behandlung mit Shiatsu wird präventiv oft als alleinige Behandlungsform angewendet, aber auch in Kombination  und unterstützend 

 

  • zu schulmedizinischen Behandlungen

  • mit anderen alternativmedizinischen Maßnahmen (zB Akupunktur, TCM…..)

  • bei psychotherapeutischen Behandlungen

Bei einer Shiatsu-Behandlung werden keine medizinischen Diagnosen erstellt und keine Therapie oder Behandlung im medizinischen Sinne durchgeführt. Die Hilfe eines Shiatsu Praktikers ist eine Handlung zur Wiederentdeckung oder Wiedererlangen beziehungsweise zur Stärkung ihrer körpereigenen Selbstheilungskräfte. Das bedeutet, dass diese Behandlung keine ärztliche Behandlung ersetzen kann. Eine Zusammenarbeit mit der Schulmedizin halte ich für sehr wichtig. Bitte brechen Sie eine laufende ärztliche Behandlung auf keinen Fall ab und schieben Sie eine notwendige Behandlung durch den Arzt nicht auf!

©2020 Martina Ecker